Master Studiengänge

Lehrveranstaltungen

Master of Science:

Praktikum, Seminar und Exkursion* 3a :
Phylogenie, Systematik und Evolution der Blütenpflanzen 1

Verwendet in:

Master of Science „Biologie“ | Doppelmodul 3, Wahlpflicht

Master of Education „Biologie“ | Modul 13 Vertiefungsmodul, Wahlpflicht

* Die Exkursion kann auch im Master of Education „Biologie“ | Modul 12B, Wahlpflicht verwendet werden.

Inhalt:
In dieser Übung wird die Anwendung von molekularen Stammbäumen in den Forschungsbereichen Evolution, Biogeographie, Physiologie, Genevolution, Systematik und Taxonomie erarbeitet. Dazu werden vielfältige Methoden der Datenerhebung (z.B. morphologische Daten, Verbreitungsdaten oder auch Aminosäureänderungen) und der Datenanalyse (z.B. Anwendung einer molekularen Uhr, Rekonstruktion der Ausbreitungsgeschichte, Ermittlung urspünglicher Merkmale) geübt, um das Spektrum der Fragestellungen, die auf der Grundlage von Stammbäumen untersucht werden können, zu vermitteln. Es werden dabei auch die klassischen Methoden der systematischen Botanik vorgestellt, mit denen phylogenetische Erkenntnisse in eine praktikable Systematik und Taxonomie übersetzt werden. Dazu gehören die Erstellung eines Bestimmungsschlüssels und einer Gattungsbeschreibung sowie eine Einführung in die taxonomische Literatursuche. Das Protokoll wird in Form eines Essays verfasst.

Ziele der im jeweils anschließenden Sommersemester stattfindenden 1-wöchigen Exkursion sind entweder Norddeutschland (Moore, Seen, Flüsse, Meeresküste mit Strand, Dünen, Salzwiesen) oder die Alpen (Schweiz).

Übung 3b:
Phylogenie, Systematik und Evolution der Blütenpflanzen 2

Verwendet in:

Master of Science „Biologie“ | Doppelmodul 3, Wahlpflicht

Inhalt:
Thema dieser Übung sind molekulare Methoden der modernen Systematik. Es werden in kleinen Gruppen Projekte zur Systematik und Evolution einer Pflanzengruppe aus der Forschungsarbeit der beteiligten AGs bearbeitet. Wichtige Methoden* werden im Labor erlernt aber auch in ihrer Theorie erarbeitet. Ebenso wichtig ist die computergestützte Analyse der Daten** und die Erarbeitung des theoretischen Hintergrunds der Datenanalyse. Die Protokolle werden im Stil eines wissenschaftlichen Aufsatzes verfasst.

* DNA-Sequenzierung (Sanger): DNA Extraktion, PCR, Klonierung, Erstellen von Nukeotid- und Aminosäurealignments. Next Generation Sequencing: RAD-Sequencing inklusive DNA-Verdau, barcode-Ligation, PCR, Erstellen der RAD-Library, Sequenzierung durch eine Next Generation-Sequencing-Technologie, bioinformatische Auswertung zur Erstellung der Alignments und Detektion von Single Nucleotide Polymorphisms (SNPs).

**Methoden der DNA-Sequenzanalyse zur Berechnung von Stammbäumen, Netzwerken und Genotyp-Cluster mit Maximum Likelihood; Bayesianischer Statistik und model based clustering. Anwendung einer molekularen Uhr sowie DNA Barcoding und Umgang mit Gen-Datenbanken.

Flyer 2019 zum Download: Modul 3 a & b

 

 

Master of Education:

Übung: Evolution und Diversität der Landpflanzen und biotische Interaktionen

Verwendet in:

Master of Education „Biologie“ | Modul 13 Vertiefungsmodul: Wahlpflicht

Bachelor of Science „Biologie“ | Modul 14A Biologie der Organismen

Inhalt:
Im ersten Teil der Übungen wird die Phylogenie der Landpflanzen (Moose, Farnpflanzen, Samenpflanzen) an meist lebendem Material untersucht. Nach Analyse der für die Besiedelung des Landes wichtigsten Anpassungsmerkmale und Betrachtung der Nacktsamer (Palmfarne, Ginkgo, Nadelbäume) konzentrieren sich die Übungen auf die Phylogenie der Blütenpflanzen. An Beispielen wird der Frage nachgegangen, wie sich die Blütenpflanzen an extreme Standorte anpassen konnten. Stammbäume werden immer wieder benutzt, um die Evolution bestimmter Merkmale zu verstehen. Im zweiten Teil der Übungen werden Interaktionen von Pflanzen mit anderen Organismen (z.B. Herbivorie, Symbiosen, parasitische Pflanzen, karnivore Pflanzen) untersucht bzw. wird die für den Artenreichtum der Blütenpflanzen mitverantwortliche Vielfalt der Bestäubungsbiologie und Ausbreitungsbiologie analysiert. Die Übungen enthalten einige Projekttage, an denen die Studierenden selbständig bestimmte Aspekte erarbeiten.

Zur Übung gehört eine 1-wöchige Exkursion.

Flyer 2019 zum Download: Modul 14A

 

Die Bachelor- und Masterkandidaten der AGs G. Kadereit (Institut für Molekulare Physiologie) und J.W. Kadereit nehmen auch an folgenden Veranstaltungen teil:

Evolutionsbiologisches Kolloquium:

Im  Evolutionsbiologischen Kolloquium stellen eingeladene auswärtige Redner oder Mitglieder der AGs des Instituts ihre aktuelle Forschung vor.

AG Seminar J.W. Kadereit und G. Kadereit:

Das Arbeitsgruppenseminar ist eine in der Vorlesungszeit wöchentlich stattfindende Veranstaltung, in der neueste wissenschaftliche Aufsätze im Themenbereich Phylogenie und Evolution der Pflanzen vorgestellt und diskutiert werden oder Mitglieder der AGs über ihre Arbeit berichten.